Erdefeu – đŸ€”

Du kennst die Pflanze sicher unter den Namen Gundermann oder Gundelrebe.

Jetzt im April findet man sie ĂŒberall auf den Wiesen mit ihren zarten blauen BlĂŒten und den hĂŒbsch geformten BlĂ€ttern.

ABER - nicht nur ihre Namen sind vielfÀltig, auch ihre Anwendung.

Ich möchte Dir heute ein paar historische Anwendungen in Erinnerung rufen und gleichzeitig einige Ideen mit auf den Weg geben, wie Du den Gundermann oder eben die Gundelrebe einfach im Alltag einsetzen kannst.

Gleichzeitig möchte ich Dich darauf hinweisen, dass der Gundermann nun auch unter Rubrik TCM auf der Webseite zu finden ist.

Gundermann als Arzneipflanze und in der KĂŒche

đŸŒ± Bei der KĂ€seherstellung wurde Gundermann als Ersatz fĂŒr tierisches Lab verwendet

đŸŒ± Seinerzeit wurde der Gundermann aufgrund seiner Bitterstoffe auch zur Konservierung von Bier genutzt

đŸŒ± In ErkĂ€ltungstees kannst Du Gundermann zum Beispiel mit Spitzwegerich und  KönigskerzenblĂŒten kombinieren und erhĂ€ltst so einen schleimlösenden Tee

đŸŒ± Zur "Unkrautsuppe" oder auch "GrĂŒndonnerstagssuppe" gehört der Gundermann ebenfalls, denn um die Osterzeit ist auch seine ideale Sammelzeit. Neben der Gundelrebe kannst Du auch junge Brennnessel, LöwenzahnblĂ€tter, SpitzwegerichblĂ€tter, Giersch, GĂ€nseblĂŒmchen oder auch einige BlĂ€tter vom (noch nicht blĂŒhenden!) Scharbockskraut verwenden.
Die KrĂ€uter grĂŒndlich waschen und grob hacken. ZwiebelwĂŒrfel in Olivenöl anrösten, Mehl dazu geben, kurz mitrösten, dann mit Suppe / Wasser aufgießen und aufkochen. Die KrĂ€uter nun einrĂŒhren und das Ganze noch ca. 5 Minuten kochen. Die KrĂ€utersuppe kannst Du jetzt noch mit dem Stabmixer fein pĂŒrieren und abschmecken.

đŸŒ± "Schokolierte GundelrebenblĂ€ttchen" sind gut vorzubereiten. Sie machen sich ganz hĂŒbsch zum Beispiel als Tortenverzierung!
Dazu lĂ€sst Du die Schokolade im Wasserbad schmelzen, hĂ€ltst die GundermannblĂ€tter am Stiel fest und bestreichst sie mit einem Backpinsel beidseitig mit der nun flĂŒssigen Schokolade. Dann kannst Du sie auf einem Backpapier trocknen lassen und gibst sie in den KĂŒhlschrank bis zu ihrer endgĂŒltigen Verwendung. 

Lass es Dir schmecken! 😉 đŸŒ±

Gabi Peham

Dr. Gabi Peham -
Ärztin fĂŒr Allgemeinmedizin -
Akupunktur, TCM, Phytotherapie, Aromakunde

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmelden